Falstaff

Komische Oper in zwei Akten 
Musik von Antonio Salieri 
Libretto von Carlo Prospero De Franceschi
Premiere: 24. August 2013 im Hubertussaal, Schloss Nymphenburg

Musikalische Leitung: Nabil Shehata

Regie: Alexander May, Bernd Schadewald

Übersetzung/Bearbeitung:  Dominik Wilgenbus

Arrangement: Alexander Krampe

 

Bühne:  Irene Edenhofer – Welzl

Kostüme: Edenhofer-Welzl
Meisterklasse der Deutschen Meisterschule für Mode

Besetzung:
Falstaff                Florian Pejrimovsky
Mr. Slender                Philipp Jekal
Mrs. Slender                Forence Losseau

Mr. Ford                Robert Schär
Mrs. Ford                Athanasia Zöhrer
Bardolf                Carl Rumstadt
Betty                    Katharina Konradi
Queen                 Viola von der Burg

Inhalt

Er fällt auf: unförmig, ungezügelt, ungeladen… Sir John Falstaff.
Plötzlich ist er da und will sich als Liebhaber verdingen. 
Auf die Damen reicher Männer hat er es abgesehen. Frau Ford und Frau Slender sind willige Spielgefährtinnen, allerdings nur zum Schein. Sie wollen dem genusssüchtigen Hochstapler einen Denkzettel verpassen. Am Ende hat statt der Ehemän­ner Falstaff selbst die Hörner auf und wird zum Opfer hämischen Spotts. 

Falstaff als bloßgestellte Witzfigur? In Salieris Oper Falstaff oder Die drei Streiche ist der stolze Ritter dem Abstieg zum Gefoppten gnadenlos ausgesetzt. Doch diesen Streich will sich Falstaff nicht länger spielen lassen. In der Fassung der Kammeroper München beginnt er mit Königin Elisabeth I., die ihn in die Rolle des komischen Liebhabers drängt, einen wortgewandten Schlagabtausch…

Eine Figur, die über sich selbst verfügen will? Unförmig, ungezügelt, unberechenbar!

In diesem Sommer zeigen sich Salieri und Falstaff angriffslustiger denn je. Im Hubertussaal von Schloss Nymphen­burg versuchen sie die Geschichte umzuschreiben. Denn auch Salieri lässt sich nicht länger in Mozarts Schatten stellen…

Presse

Süddeutsche Zeitung, 26.08.2013

Regisseur für Oper und Schauspiel