Fräulein Julie

von August Strindberg // Komödie Augsburg

Ein naturalistisches Trauerspiel

Premiere am 6. Oktober 2007, Komödie Augsburg

Inszenierung: Alexander May
Bühnenbild: Christiane Becker
Kostüme: Monika Staykova
Musik: Florian Grupp
Dramaturgie: Geeske Otten

 

Besetzung

Jean: Alexander Koll
Julie: Mirjam Smejkal
Kristin: Gabriele Fischer

Inhalt

Mittsommernacht. Julie, Tochter eines Grafen, läßt sich mit Diener Jean auf ein Liebesabenteuer ein. Von Beginn an scheint klar, dass die Liaison zwischen Herrin und Diener im Haus des Grafen unmöglich ist. Und auf die Lust folgt schnell Ernüchterung. Fluchtpläne werden geschmiedet und wieder verworfen. Die angespannte Stimmung eskaliert bald zum Streit. Jean, der Julie für ihre Hingabe zunehmend verachtet, schleudert ihrem “Knecht ist Knecht” ein boshaftes “Und Hure ist Hure!” entgegen. Zuletzt ist da noch Kristin, seine Verlobte, die die Flucht der beiden kurzerhand verhindert. Tief verzweifelt sieht Julie keinen anderen Ausweg mehr, als sich das Leben zu nehmen. Fräulein Julie ist bis heute Strindbergs meistgespieltes Stück.

Fotos: Nik Schölzel

Presse

08_10_2007_Aichacher_Zeitung

08_10_2007_AugsburgerAllgemeine

08_10_2007_AugsburgerAllgemeine_Interview

19_10_2007_Bayerische_Staatszeitung

Winter2007_AugsburgGuide

Regisseur für Oper und Schauspiel