Tschick

Spielfassung von Robert Koall // Theater Osnabrück

 

Premiere:  21. April 2012 Theater Osnabrück

Inszenierung: Alexander May
Bühne: Alexander May, Anabel Fröhlich
Kostüme: Anabel Fröhlich

Besetzung

Manja Haueis, Şelale Gonca Cerit; Axel Brauch, Alexandre Pierre

 

Inhalt

Die Sommerferien sind da! Der vierzehnjährige Maik sitzt allein in seinem Garten am Pool in Berlin. Seine Mutter befindet sich in der Entzugsklinik, sein Vater auf einer „Geschäftsreise“ mit seiner Assistentin und seine Freunde … die hat er nicht. Oder zumindest bisher noch nicht … denn plötzlich steht sein neuer, merkwürdiger Mitschüler Tschick mit einem geklauten Lada vor seiner Tür. Gemeinsam machen sich die beiden Vierzehnjährigen mit dem geklauten Lada auf eine abenteuerliche Reise durch Ostdeutschland … auf eine Reise mit skurrilen, gefährlichen, aber auch äußerst sympathischen Begegnungen, auf der die beiden Freunde werden.
Wolfgang Herrndorfs erfolgreicher Roman Tschick wurde von Robert Koall für die Bühne adaptiert. Der Roman erhielt den Clemens Brentano Preis der Stadt Heidelberg 2011, den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 und den Hans-Fallada-Preis 2012. Wie der Roman ist die Bühnenfassung nicht nur für Jugendliche geeignet, sondern genauso gut für Erwachsene.

„…Tschick war mit dem Auto gekommen. Also, ich meine: Er hatte das Auto gefahren! 
Neben ihm stand ein völlig kaputter Lada. 
Unter dem Lenkrad hingen Kabel raus,
 ein Schraubenzieher steckte unterm Armaturenbrett…“

Presse

Neue Osnabrücker Zeitung, 23.4.2012
Neue Osnabrücker Zeitung, 23.4.2012

 

Regisseur für Oper und Schauspiel